7 Tipps, wie Sie sich ein Zen-Wohnzimmer gestalten
#Tipps

7 Tipps, wie Sie sich ein Zen-Wohnzimmer gestalten

27 Januar 2019

Das Arbeitsleben wird von vielen Menschen als hektisch und schnelllebig empfunden. Im Privaten suchen wir daher nach Ruhe, Geborgenheit, Entspannung und etwas weniger von allem. Hier kommt der Zen-Gedanke ins Spiel. Zen ist eine Lebens- und Geisteshaltung, die die Gedanken zur Ruhe bringt und die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt lenkt.

Diese entspannte Lebensart können Sie auch in Ihrer Wohnzimmergestaltung ausdrücken. Wir haben 7 Tipps für Sie zusammengestellt, damit auch bei Ihnen das Zen im Haus Einzug hält.

1. Tipp: Symmetrie schafft ein Wohlgefühl

1. Tipp: Symmetrie schafft ein Wohlgefühl

Symmetrisches ist wohlgefällig, Ungleiches wirkt aufwühlend. In die Möbelsprache übersetzt heißt das: Arbeiten Sie mit Gleichmäßigkeiten oder Spiegelbildern, indem Sie beispielsweise nicht ein großes Bücherregal ins Wohnzimmer stellen, sondern lieber zwei kleinere, gleiche Modelle nebeneinander platzieren. Achten Sie im gesamten Wohnbereich darauf, strukturierte Rahmen-Komposition zusammenstellen und nicht die Möbel kunterbunt durcheinanderzumischen.